Mit dem Wind im Rücken geht vieles leichter und fast wie von alleine. Schön, wenn Kinder und Jugendliche die Erfahrung machen können: Das kann ich gut! Ich bin dabei!

 

Die Ökumenische Aktion „Rückenwind“ fördert einkommensschwache Familien, in denen das Geld z. B. für Nachhilfe, Musik- und Sportunterricht oder Ferienmaßnahmen nicht reicht. Stärken entwickeln, Unterstützung bei Schwächen erhalten und gemeinsam mit anderen freie Zeit gestalten – dies möchten wir Kindern und Jugendlichen ermöglichen.


Wenn sie dadurch mehr Stärke für ihr Leben entwickeln, ist das ein Gewinn für sie selbst und für die ganze Gesellschaft.

Gleichzeitig will die Aktion die öffentliche Sensibilität für Chancengleichheit stärken und die sozialpolitische Aufmerksamkeit gegenüber Kinderarmut fördern. Dies soll sowohl im politischen Bereich als auch in Bezug auf die Arbeit von Vereinen geschehen.

Die Vorgängeraktion „Schulstart ohne Not“ mit der Unterstützung von Erstklässlern bei der ersten Ausstattung zur Einschulung wird im Rahmen der neuen Aktion Rückenwind weitergeführt.

Förderungsbereiche:
– Musikunterricht
– Sportunterricht/Sportausstattung
– Mitgliedschaft in Vereinen
– Nachhilfe
– Teilnahme an schulischen Veranstaltungen
– Freizeitmaßnahmen
– Weiterführung der „Aktion Schulstart ohne Not“

Familiensprechstunde – Familien begleiten, Kinder stärken, Bildung und Teilhabe ermöglichen 

Mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie gibt es seit 2018 die Familiensprechstunde. Hinter den geförderten Kinder und Jugendlichen stehen oft Familien, die neben einem geringen Einkommen weitere Probleme zu bewältigen haben. In der Familiensprechstunde wird die Lebenssituation in den Blick genommen und gemeinsam nach Unterstützungsmöglichkeiten geschaut. Dabei stehen Themen wie die Arbeits- und Wohnungssuche, weitere Leistungen für Familien und konkrete Informationen wie z.B. günstige Urlaubsmöglichkeiten für die gesamte Familie im Mittelpunkt.

Gefördert aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie.